Projekt

IN2SAI ist ein 24-monatiges Erasmusprojekt (Programm für lebenslanges Lernen) – von Oktober 2013 bis September 2015. Das Projekt behandelt die Herausforderungen, welche der niedrige Frauenanteil in der Luftfahrtindustrie (LI) und technischen Studien im Allgemeinen mit sich bringt.

Einige Zahlen und Fakten, die als Basis für das IN2SAI-Projekt dienen:

  • Der Frauenanteil in der LI beträgt weniger als 15%;
  • Die meisten Frauen entscheiden sich für ein Studium im künstlerischen, humanistischen oder sozialwissenschaftlichen Bereich;
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Absolventinnen eines MINT-Studiums (Mathematik, Ingenieurwesen Naturwissenschaften oder Technik) auch in diesen Sektoren arbeiten, ist niedriger als bei Männern;
  • Frauen in der LI haben häufig Administrations- oder Marketingpositionen inne;
  • Gewisse Berufe werden nach wie vor als „männlich“ angesehen (z. B. Ingenieure) und andere als „weiblich“ (z. B. Krankenschwestern);
  • 2009 waren weniger als 35 % aller Forscherinnen und Forscher naturwissenschaftlicher Studien weiblich;
  • Europa sieht sich jährlich mit einem Mangel von etwa 25.000 technischen Fachkräften konfrontiert. Ersatzraten für technische Fachkräfte werden steigen und Luftfahrtunternehmen werden im Wettstreit um einen immer kleiner werdenden Pool technischer Expertinnen und Experten stehen.

(Quellen: Ecorys, 2009; Evans, o. J.; OECD, 2011; She Figures 2012; COM (2008) 868/3)

Ziel des Projekts ist es, mit verschiedenen Maßnahmen und Aktivitäten den Anteil weiblicher Hochschulstudierender in technischen Studien (besonders jenen, die für die Luftfahrt relevant sind) zu erhöhen und zur Integrierung der Frauen in die Luftfahrtindustrie (LI) beizutragen.

Das Projekt richtet sich dabei an die folgenden drei Ziel- und Interessensgruppen:
TG_DE